Studium

Ein Studium im engeren Sinne ist die höchste mögliche Ausbildung in Deutschland und führt in der Regel zu einem akademischen Grad. Heute werden allerdings beispielsweise auch “Selbststudien” oder “Fernstudien”, die nicht mit einem akademischen Grad abschließen, unter dem Oberbegriff Studium zusammengefasst. Noch vor ein paar Jahren gab es in Deutschland fast ausschließlich Diplom- und Magisterabschlüsse. Inzwischen haben die meisten Hochschulen ihre Abschlüsse auf Bachelor und Master umgestellt. Diese Umstellung soll eine bessere internationale Vergleichbarkeit der Studienabschlüsse ermöglichen.

Bachelor und Master vs. Diplom/Magister

Ein Bachelor-Studiengang hat meistens eine Regelstudienzeit von sechs Semestern, ein auf dem Bachelor aufbauender Masterstudiengang zwischen zwei und vier Semestern. Nicht wenige Bachelorstudiengänge binden ein Praktikum oder anderweitige praktische Erfahrungen im jeweiligen Fachgebiet ein. Damit ist das neue System praktischer ausgelegt als die alten Diplom- und Magisterstudiengänge. Gleichzeitig gelten die neuen Studiengänge als verschulter, da sie einen mehr oder weniger festen “Stundenplan” mit Pflichtveranstaltungen besitzen.

Studien-Einrichtungen und Zugangsberechtigungen

Es gibt verschiedene Einrichtungen für höhere Bildung in Deutschland, die Studiengänge anbieten und verschiedene Zugangsberechtigungen haben. Universitäten und gleichgestellte Hochschulen erfordern in der Regel die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife. In Hessen kann mit Ausnahme der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main sogar mit der Fachhochschulreife ein grundständiges Bachelorstudium an universitären Einrichtungen aufgenommen werden. Fachhochschulen verlangen die Fachhochschulreife. Daneben gibt es eine Reihe von spezialisierten Hochschulen, zum Beispiel Kunst- und Musikhochschulen, die bei entsprechender Begabung nicht zwingend das Abitur verlangen und ein besonderes Aufnahmeverfahren besitzen. Weiterhin können beruflich qualifizierte Bewerber unter gewissen Voraussetzungen auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung ein Studium aufnehmen. Im März 2009 hatte die KMK eine entsprechende Vereinbarung verabschiedet, die in den einzelnen Bundesländern Schritt für Schritt umgesetzt wird.

Neben den bisher genannten Einrichtungen gibt es in Deutschland mit der Fernuniversität in Hagen eine staatliche ausschließlich als Fernuniversität arbeitende Hochschule. Darüber hinaus gibt es viele weitere, vor allem auch private, Fernhochschulen, die Fachhochschulen gleichgestellt sind.

Nach einem erfolgreichen Studium steht es den Studenten in Deutschland frei, zu promovieren, um ihren Doktortitel zu erlangen. Nähere Informationen zu den Promotionsbedingungen müssen bei der jeweiligen Hochschule erfragt werden.

Impressum